Vita

17-09-12 EK net

KONTAKT: eldrid@gmx.de

 

8.  5.  1970  geboren in Frankfurt a. M.

1970-1980  Kindheit in Heusenstamm

1980-1989  Dalberg-Gymnasium Aschaffenburg, Abitur

1989-1994  Studium in Mainz: Kunst & Geschichte

1994-1996  Referendariat in Gießen und Grünberg

1996-1999  Promotion in Frankfurt

1997-2014  Studienrätin am Gymnasium Nidda

1998-2005  Heirat und Geburt der drei Töchter

seit  2002   freiberufliche Künstlerin in Dorn-Assenheim

seit  2010   freiberufliche Künstlerin in Bad Nauheim

seit  2007   Dauerausstellung Praxis Dr. Begrich:

http://www.hno-bad-nauheim.de/


2016: Ausstellung im Raum für Kunst Gymnasium Nidda

2017: Dauerausstellung Musikhaus Ortel in Friedberg http://musik-ortel.de/

2017 – 2018: Wetterau- und Mittelhessen- Kalender

https://www.textbildmedia.de/kalender-shop-wetterau/

2018 Weihnachtskarten von Friedberg und Bad Nauheim:

https://www.delikatus.com/

http://present-mueller.de/

https://kelm-badnauheim.jimdo.com/

 

Über meine Arbeit

 

Meine bevorzugten Motive sind Häuser und Höfe, Straßenzüge, Dörfer und Stadtlandschaften. Mich reizt der eigenwillige Rhythmus von Form, Farbe, Licht und Schatten in ortstypischer, historischer oder vom Verschwinden bedrohter Architektur. Manchmal male und zeichne ich rein grafisch-experimentelle Bilder, die mit dem spielen, was die Architektur an Form- und Farbe bietet.

 

Mich faszinieren aber auch immer wieder Ansichten, die den ursprünglichen Charakter eines Ortes oder einer Region zeigen. Nicht selten sind es genau diese Motive, die sich innerhalb der nächsten Jahre verändern, da saniert, angebaut oder auch abgerissen und neu gebaut wird. Dadurch verändern sich die Ortsbilder, leider auch hin zu steriler Eintönigkeit und Anonymität.

 

Ich möchte in meinen Bildern die einem Ort innewohnende Atmosphäre festhalten und was an historisch Gewachsenem noch da ist bevor es vielleicht für immer verschwindet. Dabei lasse ich manchmal Neues und Modernes weg, um mich in einem Bild auf die ursprüngliche Stimmung eines Ortes konzentrieren zu können. Unten zeige ich beispielhaft ein Aquarell aus Echzell und das gleiche Motiv als Foto. Dem Spannungsfeld zwischen Alt und Neu, Tradition und Zeitgeist und den Veränderungsprozessen in Dörfern und Städten bin ich mit Pinsel und Stift auf der Spur. Somit sehe ich meine Arbeiten auch als Zeitdokumente, da Leben, Bauen und Wohnen ständigem Wandel unterworfen sind. Meine Bilder entstehen häufig auf Reisen, je länger ich aber in der Wetterau wohne (inzwischen sind es über 20 Jahre), desto mehr entdecke ich den Motivreichtum der Städte und Dörfer in der Mitte Hessens. Hier gibt es neben frisch sanierter historischer Bausubstanz und modernen Neubaugebieten voll kunterbuntem Stilmix auch märchenhafte Fachwerkidyllen aus früheren Jahrhunderten. Mancherorts scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Andernorts stimmen verfallene Scheunen, verlassene Höfe und drohender Abriss melancholisch.

An der Hauptstraße in Echzell - Wetterau - Aquarell 30x40 cm 2009 09-06-12 Echzell (23)   Wetterauer Zeitung Kalender Wetterauer Zeitung, 15. Dezember 2017     Tipp: 17-12-16 mein Nidda-Kaffee (2) „Niddaer Markt-Caffee“ mit Nidda-Aquarell von 2015 Erhältlich bei:

https://unser-caffee.de/

Archiv:

 

16-09-23-kreis-anzeiger-ausstellung

16-09-21 Wetterauer Zeitung 2016 Nidda

Kreis-Anzeiger, 21. September 2016

 

 

14-11-19 Wetterauer Zeitung MünzenbergWetterauer Zeitung, 19. November 2014

 

 

09-04-30 Wetterauer Zeitung 2009 Ausstellung Praxis

Wetterauer Zeitung, 30. April 2009

 

 

08-11-04 Wetterauer 2008 Bilder

Wetterauer Zeitung, 4. November 2008

 

 

Advertisements
Veröffentlicht unter Allgemein | 1 Kommentar